Sie befinden sich hier Interpreten Musiker

Songs for Guitar - Rainer Rohloff, Gitarre





Rainer Rohloff
EXEMPLARISCHE AUSEINANDERSETZUNG


To gelasto paidi, 18 Noemvri, Asma Asmaton, Santiago, La United Fruit Co., Dioti den synemorphotin, Mana to mana, Glikofiloussa panaghia, Intermezzo, Pira tous dromous tou listi, Afti pou th'arthoun, America Insurecta, Menexedenia ta vouna, To Psomi ine sto trapezi (Alle Bearbeitungen: Rainer Rohloff); 1 CD Intuition Classics INT 3355 2; 2003 (62’27) - SUPERSONIC (Zweihöchste Auszeichnung von "Pizzicato")

Der australische Gitarrist John Williams hatte in den Siebziger Jahren den Anfang gemacht und Lieder von Theodorakis für sein Instrument transponiert. Noch heute sind seine Arrangements von 'Epitaphios', die der Interpret auch immer wieder im Konzert vorträgt, Bestseller. Weitere Interpreten kamen hinzu, ohne dass sie aber mehr als einzelne Werke von Theodorakis zusammen mit anderen für Gitarre arrangierten Kompositionen auf einer CD eingespielt hätten: Giannis Poulopoulos, Gerasimos Milliaressis, Elena Papandreou, Sharon Isbin, Eleftheria Kotzia…

Am konsequentesten ist nun der ostdeutsche Gitarrist Rainer Rohloff vorgegangen, der am 29. April 2003 erstmals auch mit großem Erfolg im Rahmen der 'Concerts du Foyer Européen' in Luxemburg aufgetreten ist.
Während Jahren hatte er Theodorakis auf seinen Europa-Tourneen begleitet und ist somit bestens vertraut mit seinem Kompositionsstil und seiner musikalischen Denkweise. Nun hat er eine erste CD mit ausschließlich eigenen Arrangements von Theodorakis-Liedern aufgenommen. Dabei hat er eine kluge Wahl getroffen und sehr Bekanntes, wie 'Der lächelnde Junge', das Eingangslied zu 'Mauthausen', zwei Auszüge aus dem 'Canto General' oder 'To Psomi…' mit Melodien verbunden, die bisher weniger zum Kulturgut der Welt geworden sind, so etwa die Auszüge aus den herrlichen 'Arkadia II und III' oder 'Santiago' auf das Gedicht von Federico Garcia Lorca.

Jedes von Rohloffs Arrangements entspricht auf erstaunliche Weise dem Geist des jeweiligen Liedes und ist zugleich feinste Gitarrenmusik. Der Arrangeur und Interpret macht damit deutlich, wie sehr die musikalische Welt des Theodorakis auch seine eigenen geworden ist und universelle Gültigkeit hat: Es gibt, was Gitarrenarrangements angeht, keine größere Symbiose als diese. Sie gibt den Liedern 'einen neuen Atem' (Theodorakis). Zudem erweist sich Rohloff als ein Virtuose hohen technischen Ranges, der selbst Komplexestes einfach wirken lässt. Er hat auch den nötigen, großen Atem, um dieser Musik Leben einzuhauchen und vor allem eine Musikalität, die ihn nie im Stich lässt und die den Zuhörer begeistern kann.

So ist seine CD 'Songs for Guitar' eine wahre Repertoirebereichung und sollte nicht nur zum Hausschatz eines jeden Theodorakis-Freundes, sondern aller Liebhaber guter und schöner Musik zählen. Daher: Danke und viel Erfolg, Rainer Rohloff, in Erwartung einer Fortsetzung: Bei über tausend Theodorakis-Liedern dürfte es nicht zu schwer fallen, eine weitere CD zu füllen!

Was aber in die Intuition-Schott-Produzenten gefahren ist, das schöne klassizistische Layout ihrer Theodorakis-Reihe durch graphischen Ramsch zu ersetzen, – den man dann noch 'Artwork' nennt! – dies bereits für die 'Carnaval/Raven'-Einspielung und nun auch noch für diese Produktion, ist nicht nur unverständlich. Es ist unfassbar, wie man sich derartig selbst entwerten kann!


© Guy Wagner - Veröffentlicht in © Pizzicato - März 2004


Homepage: Rainer Rohloff

Songs for Guitar Songs for Guitar




| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |