Sie befinden sich hier Interpreten Musiker

Rainer Kirchmann




Geboren 1952 in Luckenwalde, sang schon mit fünf Jahren bei jeder sich bietenden Gelegenheit.


Thanassis Zotos, Yannis Zotos, Rainer Kirchmann, Christian Sáde


Sein Repertoire reichte vom swingenden 50iger-Jahre Schlager bis zur Opernarie. Seine erste Gage: eine Tüte saure Drops. Nicht wesentlich höher fielen die Gagen in seiner weiteren Musikerlaufbahn aus, trotzdem blieb er dabei.

Er lernte Klavierspielen, bekam Gesangsunterricht und studierte beide Fächer plus Komposition an der Hochschule für Musik "Hans Eisler" in Berlin. Als Keyboarder, Songwriter und Sänger war er kreatives Mitglied in Bands wie Prinzip, 4 PS und PANKOW. In letzterer schrieb er gemeinsam mit Sänger Herzberg u.a. den Song der Wendezeit "Langweile".

1990 lernte Kirchmann den griechischen Komponisten Mikis Theodorakis kennen. Als Pianist im Ensemble begleitete er ihn auf einer Europatournee.

Theodorakis wurde durch seine Filmmusiken zu "Serpico" und vor allem "Alexis Sorbas" weltbekannt.

Nicht so populär aber nicht weniger schön ist sein umfassendes Werk von Vocal- und Instrumentalmusik der unterschiedlichsten Stile. Dazu gehört auch der Zyklus "Sonne und Zeit", ein Zyklus aus Songs und Gedichten, der bisher wenig aufgeführt wurde und 1967 entstand, als Theodorakis unter der griechischen Junta im Gefängnis war.

Kirchmann hat diese Songs mit seiner Handschrift versehen und einige "nur" Gedichte aus dem Werk vertont. Er singt und spielt sie auf seine eigene Art. So fließen verschiedene internationale Musikströmungen ein, die seiner Meinung nach im Original schon vorhanden sind, wenn man richtig hinhört.

Heraus kommt eine im weitesten Sinne interessante Mischung aus morgen- und abendländischer Musik.





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |